#onajourney | cosy Porto

Dienstag, 30 Dezember, 2014 , , , , 11

Es ist zwar schon ein wenig her, dennoch möchte ich euch über den Kurztrip nach Porto erzählen!

Anfang November entschieden wir uns nochmal ans Meer zu fahren, dazu bot sich Porto ganz gut an. Sie ist eine der ältesten Städte Europas und wird auch gerne die „Hauptstadt des Nordens“ genannt. Der Flug von meinem derzeitigen Wohnort Madrid (aufgrund eines Auslandssemester) dauerte nur ein bisschen über eine Stunde, inklusive der Zeitverschiebung waren wir in knapp 20 Minuten in Porto angekommen. Um in die Stadt zu kommen nahmen wir zwei Metrolinien und befanden uns wenig später in der unter UNESCO Weltkulturerbe stehenden Altstadt „Ribeira“ von Porto. Der Sonnenschein und die frische Meeresluft hießen uns ebenfalls willkommen. In der Rua das Flores bezogen wir unser airbnb-Appartement, von der aus man alle wichtigen Punkte der Stadt erreichen konnte. Zuerst zog es uns nach unserer Ankunft in dem wunderbaren Altbau-Appartement in die engen, kleinen Gassen. Nicht weit von unserem Appartement entfernt, befand sich der Bahnhof São Bento, den die Einwohner Portos gerne als den schönsten Bahnhof der Welt bezeichnen. Er war wirklich sehenswert. Ein paar Gehminuten weiter sind wir zu einem der schönsten Plätze Portos gelangt, der Avenida dos Aliados mit seinen wunderschönen Gebäuden aus der Art Nouveau Epoche. Abends waren wir dann in einem der besten Restaurants Portos, dem Miss’Opo essen. Dort wurden uns verschiedene kleine Gänge (insgesamt sieben. Haha) serviert. Es war sehr lecker!
Am nächsten Tag haben wir uns auf zum Atlantischen Ozean gemacht. Dieser war nur ein paar Fahrminuten von unserer Wohnung entfernt – wie sich das anhört. Die Buslinie 500 fuhr entlang des Flusses Douro zum Meer. Dort angekommen, blies uns der Wind gewaltig ins Gesicht. Die raue See und der menschenleere Strand hatten dennoch einen beruhigenden Einfluss auf uns und waren so schön anzusehen. Nichtsdestotrotz haben wir ein warmes Strandcafé aufgesucht und uns eine Kanne Tee und eine Kürbissuppe gegönnt. Ein paar Stunden später und auf dem Weg zurück Richtung City, hatte sich das Wetter wieder ein wenig beruhigt und wir nutzten die Gunst der Stunde um weitere Punkte der Stadt zu entdecken und natürlich um zu shoppen. Dabei sind wir in der Nähe der Avenida dos Aliados auf einen kleinen, sehr stilvoll eingerichteten Laden gestoßen. Wir wollten gar nicht mehr gehen hihi. Schnell war der Nachmittag wieder vorübergegangen, da kam uns der Gedanke, einen kleinen „Mittagsschlaf“ in unserem schicken Appartement einzulegen. Später am Abend haben wir ein weiteres Restaurant Schmuckstück – ganz im Stile Portos eingerichtet – entdeckt. Im Cantina 32, in der Rua das Flores gab es ein leckeres Steak, eine Kürbissuppe und einen Salat inklusive eines portugiesischen Weißweins in einem absolut tollen Ambiente.
Schnell vergingen die Tage und wir nutzten unseren letzten Aufenthaltstag in Porto, um mit der Tram aus dem Jahre 1872 die Stadt nochmals von einem anderen Blickwinkel zu erleben. Sie fuhr vom Stadtkern bis zum Fluss Douro Richtung Ozean, man konnte also alles nochmal in Ruhe und entspannt anschauen. Dabei ist uns ein vegan-vegetarisches Restaurant aufgefallen, das wir natürlich gleich mal ausprobierten. Das Cultura Dos Sabores hatte erst vor Kurzem eröffnet und glänzte mit leckeren und gesunden Essen. Gestärkt und gesättigt ging es für uns dann ab zum Airport weiter zurück nach Madrid.
Blicke ich zurück auf Porto, bleiben mir auf jeden Fall die zahlreichen Restaurants, die sehr alten Gebäude, der leckere Wein, die Nähe zum Meer und besonders die herzlichen Portugiesen in Gedanken. Porto ist auf alle Fälle eine Reise wert ;)
IMG_0331IMG_0316IMG_0315IMG_0294IMG_0241IMG_0236IMG_0235IMG_0193IMG_0190IMG_0171IMG_0168

No Comments Yet.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.